Trommelfellschnitt (Paracentese)

Liegt eine Schwerhörigkeit aufgrund einer wässrigen Flüssigkeitsansammlung im Mittelohr vor (Paukenerguss) kann diese mittels Trommelfellschnitt (Paracentese) beseitigt werden. Dabei wird ein ca. 3 mm grosser Schnitt ins Trommelfell gemacht, sodass die Flüssigkeit ablaufen kann und die Mittelohrbelüftung normalisiert wird. Die Operation dauert ca. 15 Minuten, sie wird bei Kindern in Vollnarkose bei Erwachsenen in der Regel in Lokalanästhesie durchgeführt. Die Schnitte im Trommelfell verschliessen sich normalerweise nach wenigen Tagen.
 
Paukenröhrcheneinlage
Bei chronischem oder wiederkehrendem Sekret im Mittelohr sowie rezidivierenden Mittelohrentzündungen wird in den Trommelfellschnitt ein Titan- oder Silikonröhrchen eingelegt. Die Röhrchen verbleiben ca. 6 Monate im Trommelfell und werden dann spontan abgestossen und müssen nicht entfernt werden. Dieser Eingriff wird häufig mit dem Schneiden der Rachenmandeln (Adenotomie) kombiniert.