Operationen an Kiefer-, Stirn- und Keilbeinhöhlen sowie Siebbeinzellen
(Fronto-Spheno-Ethmoidektomie)

Wenn konservative Behandlungsmethoden fehlschlagen, können operative Maßnahmen an den Nasennebenhöhlen (Kieferhöhle, Siebbeinzellen, Stirnhöhle, Keilbeinhöhle) erforderlich sein. Dies ist einerseits bei Patienten mit wiederkehrenden Nasennebenhöhlenentzündungen wie auch bei Patienten mit Nasenpolypen der Fall.
 
Hierbei werden, nach vorheriger Röntgendiagnostik mittels Computer-Tomographie anatomische Engstellen beseitigt sowie falls erforderlich Schleimhautpolypen abgetragen. Die Operation erfolgt in Vollnarkose endoskopisch über einen Bildschirm, sie dauert ca. 1-2 Stunden.
 
In der Regel wird die Nase 2 Tage tamponiert. Die Nachbehandlung (Nasenpflege) erfolgt ambulant in unserer Praxis. Bei zusätzlich vorliegender Nasenamtungsbehinderung wegen einer Nasenscheidewandverkrümmung oder Nasenmuschelvergrösserung wird die Operation mit einer Begradigung der Nasenscheidewand und Verkleinerung der Nasenmuscheln (Septumplastik, Turbinoplastik) kombiniert.