Begradigung der Nasenscheidewand (Septumplastik)

Bei behinderter Nasenatmung durch eine Nasenscheidewandverkrümmung kann durch eine operative Begradigung eine Verbesserung der Nasenatmung erreicht werden. Gegebenenfalls kann dies auch mit einer Verkleinerung der Nasenmuscheln kombiniert werden. Die Operation dauert ca. eine Stunde. Danach wird die Nase in der Regel für 2 Tage tamponiert. Nach Entfernung der Tamponaden erfolgt die Nachbehandlung in unserer Praxis. Die Operation kann ambulant oder stationär durchgeführt werden.
 

 
 

Verkleinerung der unteren Nasenmuscheln
(Turbinoplastik, Radiofrequenzinduzierte Thermotherapie RFITT)

Bei behinderter Nasenatmung bedingt durch vergrösserte untere Nasenmuscheln (Hyperplasie der Nasenmuscheln) kann nach Fehlschlagen einer konservativen Therapie mittels cortisonhaltiger Nasensprays ein operativer Eingriff durchgeführt werden. Es stehen unterschiedliche Methoden zur Verfügung, sei es eine Turbinoplastik, wo ein Teil des überschüssigen Muschelgewebes abgetragen wird oder eine Radiofrequenzinduzierte Thermotherapie, wo mittels spezieller, hochfrequenter Radiowellen ein Schrumpfen und somit eine Verkleinerung des Muschelgewebes herbeigeführt wird. Liegt zusätzlich eine Verkrümmung der Nasenschweidewand vor, wird der Eingriff in Kombination mit einer Korrektur der Nasenscheidewand (Septumplastik) durchgeführt. Die Operation erfolgt in der Regel in Vollnarkose, sie dauert ca. 20 Minuten und wird häufig ambulant durchgeführt. Die Nachsorge (Nasenpflege) erfolgt in unserer Praxis.